Wie – Werbung?

Tage wie heute sind momentan der Alltag. Sie vergehen mit zwei bis drei Wimpernklimpern – gefühlt hat der Tag irgendetwas zwischen 2 Sekunden und 80 Stunden. Die Nächte sind – grummelig und einzigartig schön und kurz und lang und chaotisch und voll. Was mich und meine Listen-Seele allerdings wirklich stört, ist das ich kaum noch etwas planen kann, geschweige denn etwas von meinen Listen abhaken kann. (Hände hoch, wer auch to-do-Listen liebt) Aber stört es mich eigentlich wirklich? Pudelwohl fühl ich mich definitiv nicht damit.. aber eigentlich ist es genau das, was ich mir in diesem Jahr vorgenommen habe – und zwar weniger Druck und Zug und Zwang, mehr Freiraum im Kopf und Herzen. Weniger Eile, Müll und Bildschirme überall, mehr Atmen und Freude und genießen.

Ob ich das schaffe? Keine Ahnung – aber heute abend passt es ganz wunderbar. Eigentlich wollte ich den Minimensch schnell ins Bett bringen, damit ich mich noch mit diversen Einträgen und Nachträgen beschäftigen kann und einer Hausarbeit, die in nicht einmal mehr 3 Wochen abzugeben ist. (hier stelle man sich bitte ein extrem gutes Augenrollen vor) Ausserdem ist ja gerade noch Sale-Zeit, da muss man doch auch noch das ein oder andere Schnäppchen schlagen. (nein nein, nicht für uns grosse Menschen, sondern für die kleinen hier im Hause Ira). Passiert ist aber eher folgendes: der Papa ist heute abend bei Freunden. Darf er, kann er, soll er! Das grosse Mädchen schläft. Das kleine Mädchen soll. Allerdings dauert es dann doch 2 Stunden bis sie schläft. Nachdem sie eingeschlafen ist, gebe ich mir 10 Minuten hin- und her überlegen, ob ich a) schlafen soll b) an meiner Hausarbeit arbeiten soll (d.h. anfangen soll) c) was essen soll d) mich frage, ob ich zuviel esse nach 22 Uhr (ja, tu ich). ich entscheide mich für e) den Blogeintrag schreiben, der mir seit ca 7 Tagen im Kopf schwirrt. Ich schaffe 2 Sätze, da schwingt die Tür auf und das grosse Mädchen klettert zu mir und dem kleinem Mädchen ins Bett. Es folgt eine kurze Unterhaltung (die ich besonders nachts sehr liebe, weil sie unendlich goldig sind. Ich glaub müde Menschen sind die liebsten .. mmh oder die gemeinsten – ich neige anscheinend laut Tim dazu auf der gemeinen Seite der müden Menschheit zu sein. Aber Beweise hat er nicht! Kann ich mir auch komplett überhaupt nicht vorstellen…. …. ……… oder? Egal.. oder? nee, das kann nicht sein.. oder? Ja doch. Vielleicht. 🙈)

Also liege ich hier, im Bett, zwischen meinen zwei Wunderwunschkindern und schreibe mit einer Hand. Den anderen Arm hab ich um das große Mädchen, das Kleine liegt mit dem Kopf und einer Hand an meiner Seite. Meine müden Augen rechnen gerade aus, ob man sich anstatt dem 180 cm Bett vielleicht doch ein 3 m breite Familienbett hätte anschaffen sollen. Die Füße fühlen und greifen nach diversen Puppen und Büchern vom großen Mädchen und treten sie aus dem Bett. Den Kopf hab ich voll und gleichzeitig komplett leer. Aber was bis oben hin randvoll ist, ist das Herz – und was will man mehr.

Wie großartig dieser Text zu dem Titel passt, fällt mir gerade auf. Aber ändern tu ich ihn nicht. Als arbeitende, studierende Mama (oder Papa) ist es nun mal manchmal so. Man will soviel, aber kann einfach gerade nicht. Oder später. Oder hat es vergessen. Dann eben ein anderes Mal – wirklich! Aber ich kann ja eine kurze Sneakpeak geben, von dem um was es sich eigentlich drehen sollte – um Werbung für den Shop – also sssht: hier die Vorschau:

Wir haben absolut keine Ahnung, wie man richtig Werbung macht! Ist das wichtig? Ich denke schon, .. denn wir wollen den Shop ja nicht nur am Leben halten, sondern ihn richtig laufen lassen. Wunderbar wäre es gewesen, würde er von selber laufen. Tut er noch nicht ganz. Ist aber noch nicht schlimm, damit haben wir gerechnet. Denn wie jedes Baby, dass gerade laufen lernt, braucht es noch Unterstützung. Wie das gehen soll? Das finden wir noch raus. Fallen ab und an auf die Nase, richten uns mit zerrockten Knien auf, oder bleiben auch einfach mal ein wenig liegen, bis es besser wird; bis man wieder Kraft hat. Liegen bleiben tu ich jetzt übrigens auch.. Kein Mitternachtssnäck für mich. (Buh). Dafür vielleicht eine neue kleine Liste oder zwei mit Ideen, die den Shop angehen. Wie man Werbung macht, wo man Werbung macht, wie man seine Produkte unter die Leute bringt, und welche Produkte es bald noch geben soll. Okay – dann doch vier Listen. Aber nur kleine.

♡ Yoyo

Schreibe einen Kommentar